Was ist das?

Tinnitus ist der medizinische Fachausdruck für Ohrgeräusche oder Ohrensausen. Jeder Vierte von uns hat dieses Phänomen schon mal wahrgenommen. Meistens ist es glücklicherweise nur vorübergehend. Oft wird es als Pfeifen, Rauschen, Zischen oder Summen erlebt.

Den unterschiedlichsten Geräuschen im Kopf oder in den Ohren ist eins gemein: Bis auf seltene Ausnahmen hört sie nur der Betroffene selbst. Man spricht dann vom subjektiven Tinnitus.

Anders als beim subjektiven Tinnitus gibt es beim objektiven Tinnitus immer eine Grundkrankheit, die eine Schallquelle im Körper bildet. Dieser Schall ist nicht nur vom Betroffenen wahrzunehmen, sondern kann auch vom Arzt in der Untersuchung gehört oder gemessen werden. Ein objektiver Tinnitus hat also eine eindeutige Ursache. Darum muss die Behandlung entsprechend der auslösenden Krankheit erfolgen. Die Therapie der Ohrgeräusche kann deshalb sehr unterschiedlich aussehen und ist oft risikoreich. Zum Glück sind gerade einmal 0,01 Prozent aller Tinnitus-Patienten vom akuten objektiven Tinnitus betroffen.
(Quelle: www. Tinnitus-mag.de)

Tinnitus ist keine Krankheit!

Tinnitus ist ein Symptom, vergleichbar dem Schmerz. Tinnitus ist immer auch ein Warnsignal, dass wir uns übernommen haben, im körperlichen oder seelischen Bereich. Nicht das Symptom Tinnitus muss vordringlich behandelt werden, sondern die Ursachen. Deswegen ist die Diagnostik sehr wichtig.